Flüchtlinge vor Ort in die Gesellschaft integrieren

Der Deutsche Städtetag hat die Broschüre „Flüchtlinge vor Ort in die Gesellschaft integrieren“ sowie eine Sammlung mit gelungenen Praxisbeispielen für Integration aus den Mitgliedsstädten vorgestellt. Auch die Wissenschaftsstadt Darmstadt hat u.a. mit der Kampagne „Darmstadt bleibt weltoffen.“ zu dieser Sammlung beigetragen.

Anforderungen für Kommunen und Lösungsansätze: Broschüre und Praxisbeispiele aus den Städten

Städte und Gemeinden nehmen bei der Integration eine Schlüsselrolle ein. Die Integration von Flüchtlingen kann nur vor Ort geleistet werden. Hier leben die Menschen, hier spielt sich der Alltag ab, hier finden die Begegnungen statt. Hier entscheidet sich, wie die Integration der Menschen unterschiedlicher Herkunft und Religion gelingt.

Mit der Broschüre „Flüchtlinge vor Ort in die Gesellschaft integrieren – Anforderungen für Kommunen und Lösungsansätze“ will der Deutsche Städtetag Anregungen für den Prozess der Integration geben und die damit verbundenen Herausforderungen darstellen.

Begleitend zur Broschüre, die auch Empfehlungen für die Städte enthält, hat der kommunale Spitzenverband mehr als 200 Praxisbeispiele aus seinen Mitgliedsstädten zusammengetragen. Die Beispiele zeigen, was in Städten für Integration geleistet wird und wie die Integrationsarbeit weiterentwickelt werden kann. Die Liste wird ständig erweitert