Projekte zur Förderung der Arbeitsmarktintegration

Startseite » Unsere Themen » Arbeit und Beschäftigung » Projekte zur Förderung der Arbeitsmarktintegration

Projekte zur Förderung der Arbeitsmarktintegration

Zahlreiche Träger in Darmstadt bieten Qualifizierungs- oder Beschäftigungsmaßnahmen für unterschiedliche Zielgruppen mit verschiedenen Zugangsvoraussetzungen an. Finanziert werden diese Projekte durch Fördermittel des ESF, Bund, Land oder durch kommunale Mittel.
Bei einigen Projekten erfolgt der Zugang über Bildungs- und Aktivierungsgutscheine, bei anderen direkt durch eine Zuweisung über das Jobcenter oder die Agentur für Arbeit. Bei manchen Projekten ist der Zugang auch niedrigschwellig möglich.

Eine detaillierte Übersicht finden Sie auch in der Übersicht der Bildungs- und Beratungsangebote für Neuzugewanderte in der Wissenschaftsstadt Darmstadt.

Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen (FIM)

Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen (FIM) sind niedrigschwellige Arbeitsgelegenheiten für Flüchtlinge nach dem Asylbewerberleistungsgesetzt (§ 5a AsylbLG). Es handelt sich um sinnstiftende, gemeinwohlorientierte Arbeitsgelegenheiten, welche die Wartezeit bis zur Entscheidung über das Asylverfahren überbrücken und Geflüchtete an den lokalen Arbeitsmarkt heranführen.
Eine Arbeitsgelegenheit dauert in der Regel 6 Monate und hat einen zeitlichen Umfang von mind. 15 bis max. 30 Stunden pro Woche. Eine FIM kann ebenfalls mit einem Sprach- oder Integrationskurs kombiniert werden, soweit der Vorrang der Sprach- bzw. Integrationskurse weiterhin gewährleistet bleibt.
Die Teilnehmenden erhalten eine Mehraufwandsentschädigung in Höhe von 80 Cent pro Stunde. Die Mehraufwandsentschädigung wird nicht auf die Asylbewerberleistungen angerechnet.
Die Fahrtkosten zur Arbeitsgelegenheit werden von der Wissenschaftsstadt Darmstadt übernommen.

Alle arbeitsfähigen Geflüchteten über 18 Jahre, welche Leistungen nach dem AsylbLG beziehen und nicht der Vollzeitschulpflicht unterliegen können teilnehmen. Nicht teilnehmen können Personen aus sicheren Herkunftsstaaten nach § 29a AsylbLG sowie Geduldete und vollziehbar ausreisepflichtige Personen.

Amt für Soziales und Prävention
Kathrin Link
Frankfurter Straße 71
64293 Darmstadt
06151 / 13 3499
06151 / 13 2187
kathrin.link@darmstadt.de

BAFF Frauen-Kooperation GmbH, Werkhof Darmstadt e.V., Internationaler Bund für Sozialarbeit e.V. und der Tierschutzverein Darmstadt und Umgebung e.V.

Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier (BiWAQ)

Das Projekt „Engagiert im Quartier – Erfolgreich in Arbeit und Beruf“ ist in Darmstadt in den Programmgebieten Kranichstein und Eberstadt-Süd verankert. Das Ziel ist die nachhaltige Integration von (langzeit-)arbeitslosen Frauen und Männern in Beschäftigung anhand eines umfassenden, integrierten und gebietsbezogenen Ansatzes. Das Projekt möchte zunächst durch niedrigschwellige Angebote den Zugang zu Maßnahmen zur Integration in Arbeit, insbesondere für Alleinerziehende, Berufsrückkehrerinnen, ältere langzeitarbeitslose Menschen und Menschen mit Migrationshintergrund erleichtern.
BIWAQ bietet außerdem über die Fachstelle Deutschförderung (Träger Netzwerk ROPE e.V.) Zugang zu individualisierten, arbeitsweltbezogenen Sprachförderangeboten.

Integration in Ausbildung und Arbeit durch niedrigschwellige sozialraumorientierte Beratungs– und Qualifizierungsmaßnahmen.

  • (Langzeit–) Arbeitslose sowie Menschen mit Migrationshintergrund ab 27 Jahren, auch Geflüchtete
  • Niedrigschwellig, laufender Einstieg möglich

Amt für Soziales und Prävention
Dipl.-Päd- Julia Tamm
Projektkoordination BIWAQ
Raum- Nr. 1.32
Frankfurterstr. 69
64293 Darmstadt
06151 / 13-3785
julia.tamm@darmstadt.de
Homepage

Sprechzeiten:
Mittwoch bis Freitag: 9:00 bis 14:00 Uhr

Die Fachstelle Deutschförderung ist Bestandteil des Darmstädter BIWAQ-Projekts „Engagiert im Quartier – Erfolgreich in Arbeit und Beruf“. Mangelnde Deutschkenntnisse gehören zu den häufigsten Vermittlungshemmnissen in Arbeit, daher soll der Spracherwerb über das reguläre Kursangebot hinaus gefördert werden. Neben dem Unterrichten eigener Kurse sammelt und publiziert die Fachstelle Informationen zu niedrigschwelligen Deutschangeboten, vernetzt sich in Fachgremien der Grundbildung und bietet Beratung zum Thema Deutschlernen an.

Ansprechpartner: Bernhard Unterholzner
0176 / 14316014
unterholzner@­network-rope.org

Homepage

Jugend stärken im Quartier (JustiQ)

JUSTiQ ist ein ESF-Bund-gefördertes Projekt im Rahmen des Städtebauförderprogramms „Soziale Stadt“ mit einer Laufzeit vom 01.01.2015 – 31.12.2018.

Vorbereitung junger Menschen auf die (Wieder-)Aufnahme von schulischer oder beruflicher Bildung, einer geförderten Maßnahme oder Arbeit, Schaffung effektiver und effizienter Strukturen der Zusammenarbeit zwischen den Trägern der Jugendhilfe (öffentliche, freie), Arbeitsagentur, Jobcenter, (Berufs-)Schulen, Quartiersmanagement und Wirtschaft.

Jugendliche und junge Erwachsene bis 26 J., insbesondere Schulverweigernde, Schulabbrechende, junge Menschen, die nach der Schule keine Ausbildung, Berufsvorbereitung oder sonstige Angebote aus den Rechtskreisen SGB II und III haben, junge Ausbildungs- und Maßnahmenabbrechende ohne Anschlussperspektive, junge neu zugewanderte Menschen mit besonderem Integrationsbedarf.

Jugendamt
Susanne Schütz
Frankfurter Straße 71
06151 / 13 3469

Arbeitsmarktbudget Hessen / FriDA – Geflüchtete Frauen – Respekt und Integration in Darmstadt

Frühzeitige Aktivierung von asylsuchenden Frauen:
Spracherwerb und berufliche Orientierung, traumasensible und psychosoziale Beratung, Gruppenangebote und ergänzende Einzelcoachings.
Maßnahmenzeitraum 12 Monate.

Asylbewerberinnen mit und ohne Kinder, die sich mit ihrer persönlichen und beruflichen Situation auseinandersetzen möchten und noch nicht ins SGB II übergeleitet sind.

Gosia Harms
06151 / 42884-14
gosiaharms@femkom.de 
Homepage

Ausbildungs– und Qualifizierungsbudget für junge Menschen und Erwachsene

Junge Menschen
Das Land Hessen fördert junge Menschen durch das Programm Ausbildungs– und Qualifizierungsbudget (AQB) Kommunen wie Darmstadt dabei, junge Erwachsene in Arbeitsverhältnisse zu begleiten. Das Programm wird durch Koordinationsstellen in der Stadtverwaltung betreut und durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Jobcenter kofinanziert.

Beratung für Träger und vermittelnde Stellen

 

Kontakt:
Johanna Burkhardt
Frankfurter Str. 71
64293 Darmstadt
06151 / 13-3969
johanna.burkhardt@darmstadt.de

Sprechzeiten:
nach Vereinbarung

Die Maßnahmen im AQB werden vor Ort durch verschiedene Träger im Auftrag durchgeführt:

Bürger- und Umweltwerkstatt

Zielgruppe:
15 – 27 Jahre, Übergang Schule–Beruf, Ausbildungsvorbereitung, Qualifizierung und Sprachförderung für Flüchtlinge.

 

Außerbetriebliche Ausbildung zum Industriemechaniker 2017

Zielgruppe:
15 – 27 Jahre, außerbetriebliche Ausbildung.

 

Kontakt:
Oliver Heuser
Mitglied der Geschäftsführung
06151 / 50048-17
oliver-heuser@werkhof-darmstadt.de

Sprechzeiten:
nach Vereinbarung

Chance Deutsch Ausbildungsvorbereitung für Flüchtlinge mit Hauptschulabschluss

 

Zielgruppe:
15 – 27 Jahre, Qualifizierung und Sprachförderung für Geflüchtete, Erreichen des HSA, Übergang Schule–Beruf, Ausbildungsvorbereitung.

 

Kontakt:
Standort Darmstadt
Regionalleiter Rolf Klatta
Rheinstr. 94 – 96 a
64295 Darmstadt
06151 / 2710-0
darmstadt@bwhw.de

Sprechzeiten:
nach Vereinbarung

Erwachsene
Das Land Hessen fördert erwachsene Menschen durch das Programm Ausbildungs– und Qualifizierungsbudget (AQB) Kommunen wie Darmstadt dabei, sie in Arbeitsverhältnisse zu begleiten. Das Programm wird durch Koordinationsstellen in der Stadtverwaltung betreut und durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Jobcenter kofinanziert. Bis 2019 wurde das Programm aufgestockt, um vermehrt Geflüchteten den Zugang zu ermöglichen.

Beratung für Träger und vermittelnde Stellen.

 

Kontakt:
Karin Wyschka
Frankfurter Straße 71
64293 Darmstadt
06151 / 13-2865
  karin.wyschka@darmstadt.de

Sprechzeiten:
nach Veinbarung

Die Maßnahmen im AQB werden vor Ort durch verschiedene Träger im Auftrag durchgeführt:

Arbeitsgelegenheiten (AGH), Sprachförderung und sozialpädagogische Begleitung für Geflüchtete

 

Zielgruppe:
Geflüchtete ab 18 Jahre, Arbeitsgelegenheiten zur Erhöhung der Beschäftigungsfähigkeit, Qualifizierung und Sprachförderung.
Bereiche: Gastronomie/ Hauswirtschaft; Grünflächen–/ Wohnumfeldverbesserung; Computerrecycling.

 

Kontakt:
Kooperation Asyl GbR
Cordelia Scherwitz
06151 / 3609873
cordelia.scherwitz@kooperation-asyl.de

Sprechzeiten:
nach Veinbarung

Arbeitsgelegenheiten (AGH), Qualifizierung und Beschäftigung im Bereich Gesundheit und Soziales

 

Zielgruppe:
Ab 18 Jahre, Arbeitsgelegenheiten zur Erhöhung der Beschäftigungsfähigkeit, Qualifizierung.
Bereiche: Gesundheitswesen/ Sozialwesen.

 

Kontakt:
Sven Härter (Standortleitung)
Schottener Weg 1
64289 Darmstadt
069 / 951097 – 654
haerter@zfw.de

Sprechzeiten:
nach Veinbarung

Arbeitsgelegenheiten (AGH) mit sozialpädagogischer Begleitung

 

Zielgruppe:
Ab 18 Jahre, Arbeitsgelegenheiten zur Erhöhung der Beschäftigungsfähigkeit, Qualifizierung.
Bereiche: Gastronomie/ Hauswirtschaft.

 

Kontakt:
Monika Otte (Geschäftsführerin)
Alsfelder Str. 9
64289 Darmstadt
06151 / 66972-0
m.otte@baff-darmstadt.de

 

Britta Uihlein (Programmkoordination)
06151 / 66972-112
b.uihlein@baff-darmstadt.de

Sprechzeiten:
nach Veinbarung

Arbeitsgelegenheiten (AGH), Wohnumfeldverbesserung

Zielgruppe:
Ab 18 Jahre, Arbeitsgelegenheiten zur Erhöhung der Beschäftigungsfähigkeit, Qualifizierung.
Bereiche: Grünflächen–/ Wohnumfeldverbesserung.

 

Arbeitsgelegenheiten (AGH), Computer für Alle

Zielgruppe:
Ab 18 Jahre, Arbeitsgelegenheiten zur Erhöhung der Beschäftigungsfähigkeit, Qualifizierung.
Bereiche: Computerrecycling.

 

Kontakt:
Markus Hansen, Geschäftsführer
Marienstr. 36
63069 Offenbach
069 / 2475158-22
m.hansen@initiativearbeit.com

Sprechzeiten:
nach Veinbarung

Qualifizierung und Beschäftigung (QuB)

Das Programm Qualifizierung und Beschäftigung (QuB) fördert benachteiligte Jugendliche im Übergang von der Schule in den Beruf. Es ermöglicht ein Nachholen des Hauptschulabschlusses, ein Lernen im Prozess der Arbeit und/oder eine soziale Stabilisierung. Auch dieses Programm wurde aufgestockt, um Geflüchteten den Zugang zu ermöglichen. Es hat dieselben Grundlage wie AQB.

Beratung für Träger und vermittelnde Stellen.

 

Kontakt:
Karin Wyschka
Frankfurter Straße 71
64293 Darmstadt
06151 / 13-2865
karin.wyschka@darmstadt.de

Sprechzeiten:
nach Veinbarung

Die Maßnahmen in QuB werden vor Ort durch verschiedene Träger im Auftrag durchgeführt:

Benachteiligte Jugendliche und junge Erwachsene zw. 15 – 27 J., berufsfachliche Qualifizierung in den Berufsfeldern Metall, Holz und Installationstechnik.

 

Kontakt:
Oliver Heuser, Mitglied der Geschäftsführung
06151 / 50048-17
oliver-heuser@werkhof-darmstadt.de

Sprechzeiten:
nach Veinbarung

Junge Frauen zw. 15 – 27 J., Berufsfachliche Qualifizierung in den Bereichen Hauswirtschaft und Gastronomie.

 

Kontakt:
Iris Bär oder Jutta Delp
Frankfurter Strasse 73
64293 Darmstadt
06151 / 9762-23 oder -75
iris.baer@internationaler-bund.de
jutta.delp@internationaler-bund.de

Sprechzeiten:
nach Veinbarung

Benachteiligte Jugendliche und junge Erwachsene zw. 15 – 27 J., berufsfachliche Qualifizierung in den Berufsfeldern Berufsfeldern Erziehung und Pflege sowie berufsbezogenes Deutsch.

 

Kontakt:
BAFF-Frauen-Kooperation gGmbH
Monika Otte, Geschäftsführerin
Alsfelder Str. 9
64289 Darmstadt
06151 / 66972-0
m.otte@baff-darmstadt.de

Sprechzeiten:
nach Veinbarung

Wirtschaft integriert

Wirtschaft integriert ist ein landesweites Projekt des Hessischen Wirtschaftsministeriums. Im Rahmen einer kontinuierlichen Förderkette, bestehend aus den Förderbausteinen Berufsorientierung BOplus, Einstiegsqualifizierung EQplus und Ausbildungsbegleitung ABplus, werden junge Flüchtlinge und andere junge Menschen, die Deutschförderung benötigen, bei der beruflichen Orientierung bis zum erfolgreichen Ausbildungsabschluss unterstützt.
Während des gesamten Projektes erfolgt berufsbezogene Sprachförderung und Integrationsunterstützung sowie sozialpädagogische Begleitung an den deutschen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt.
Wirtschaft integriert wird koordiniert vom Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V. und in Zusammenarbeit mit Bildungseinrichtungen vorwiegend des hessischen Handwerks durchgeführt.

Junge Menschen unter 27 Jahren, die einen erhöhten Sprachförderbedarf haben (Ausgangssprachniveau zwischen A2 und B1, d. h. die Verständigung in einem einfachen Gespräch ist möglich), noch nicht ausreichend beruflich orientiert sind und ein grundsätzliches Interesse an einer dualen Berufsausbildung mitbringen.

  • Berufliche Orientierung
  • Erwerb berufsbezogener Deutschkenntnisse
  • Auseinandersetzung mit Wertvorstellungen und Normen in Alltag und Berufswelt
  • Aufnahme einer Einstiegsqualifizierung oder Ausbildung
  • Erfolgreiches Absolvieren einer Ausbildung

Dogan Yilmaz
Rheinstraße 94-96
64295 Darmstadt
06151 / 2710-906
06151 / 2710-10
yilmaz.dogan@bwhw.de
 Homepage: Wirtschaft integriert
Homepage: BWHW Wirtschaft integriert

ProAbschluss: Job, Qualifikation, Zukunft

Gefördert werden Maßnahmen, die von einem zertifizierten Weiterbildungsanbieter angeboten werden und über Nachqualifizierungen zu einem anerkannten Berufsabschluss hinführen.
Zielgruppe: mind. 27 Jahre, sozialversicherungspflichtig oder geringfügig beschäftigt, es liegt kein Berufsabschluss vor oder Ausübung einer Tätigkeit, für die kein Abschluss vorliegt.

 

c/o Agentur für Arbeit Darmstadt
Günter Widmaier
Raum 527
Groß-Gerauer-Weg 7
64304 Darmstadt
 069 / 91301053
 0151 / 67412981
 nqsued@berami.de
www.proabschluss.de

Sprechzeiten:
Bitte vereinbaren Sie vorab telefonisch Ihren persönlichen Beratungstermin.