Abschluss, Ausbildung und Studium

Startseite » Unsere Themen » Bildung* » Abschluss, Ausbildung und Studium

Abschluss, Ausbildung und Studium

Um den gewünschten Beruf in Deutschland ergreifen zu können, ist in der Regel ein bestimmter Schulabschluss, eine Ausbildung oder ein Studium notwendig. Bestehen schon Abschlüsse, sollte geprüft werden, ob diese in Deutschland anerkannt werden können. Ist dies nicht der Fall, besteht die Möglichkeit, auch nachträglich einen Schulabschluss zu erwerben, eine Ausbildung zu absolvieren oder ein Studium aufzunehmen.

Schulabschluss

Es gibt verschiedene Maßnahmen und Institutionen, die den nachträglichen Erwerb eines Schulabschlusses anbieten. Zum Teil sind die Angebote kostenpflichtig.
Sehen Sie hierzu auch: Integration durch Anschluss und Abschluss (InteA).

Schule für Erwachsene (Abitur)

 

Zielgruppe:
Alle Menschen, die die Hochschulzugangsberechtigung nachholen wollen.

 

Kontakt:
Martin-Buber-Str. 32
64287 Darmstadt
06151 / 132567
abendgymnasium@darmstadt.de

Homepage

 

Kosten/Information:
Kostenfrei.
Bafög-Beantragung möglich.

 

Sprechzeiten:
Nach Vereinbarung

Chance Deutsch (Hauptschulabschluss)

 

Zielgruppe:
Jugendliche Schulabgänger/-innen, die keinen oder einen sehr schwachen Hauptschulabschluss, keinen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz haben und keine weiterführende Schule besuchen.

 

Kontakte:
Katja Jungblut
Rheinstraße 94-96a
64295 Darmstadt
06151 / 271014
oder
06151 / 3965965
jungblut.katja@bwhw.de

 

Sprechzeiten:
Nach Vereinbarung

Abitur und Hauptschulabschluss

 

Zielgruppe:
Alle Menschen, die dieses staatliche Abschlusszeugnis nachholen wollen.
Bitte lassen Sie sich beraten.

 

Kontakt:
Weiterbildungsberatung
Heidemarie Hoyer
Holzstraße 7
64283 Darmstadt
06151 / 13 3846
heidemariehoyer@web.de

 

Sprechzeiten:
Donnerstag 10:00 – 12:00 Uhr
Und 14:00 – 16:00 Uhr
Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

Hauptschulprojekt Gutenbergschule

 

Zielgruppe:
15 – 27 Jahre, Übergang Schule–Beruf, Ausbildungsvorbereitung, Qualifizierung und Sprachförderung für Flüchtlinge.

 

Kontakt:
Ambulante Erziehungshilfe und Erziehungsberatung
Grenzallee 4-6
64297 Darmstadt
06151 / 5043992
mobilepraxis@gmx.de

 

Sprechzeiten:
Nach Vereinbarung

Schule für Erwachsene (Haupt- und Realschulabschluss mit Sprachförderung)

 

Zielgruppe:

Alle Menschen, die Ihren Schulabschluss nachholen wollen.

 

Kontakt:
Martin-Buber-Str. 32
64287 Darmstadt
06151 / 132567
abendgymnasium@darmstadt.de

Homepage

 

Kosten/Information:
Kostenfrei.
Bafög-Beantragung möglich.

 

Sprechzeiten:
Nach Vereinbarung

Ausbildungssuche

Um einen möglichst guten Übertritt in die Ausbildung zu ermöglichen, bieten neben den schulischen Angeboten der Berufsschulen u.a. die Bundesagentur für Arbeit, das Bildungswerk der hessischen Wirtschaft, die IHK und kleinere Träger, wie das Zentrum für Weiterbildung, die BAFF-Frauenkooperation und femkom, berufsorientierende und -qualifizierende Programme an.

Weitere Informationen finden Sie hierzu unter Beratung und Anlaufstellen und Projekte zur Förderung der Arbeitsmarktintegration.

Studium

Alle Hochschulen Darmstadts und viele in der näheren Umgebung bieten Zugang für Geflüchtete und Neuzugewanderte zum Gasthörer-Programm. Dazu und auch zu allen anderen Fragen zu Studienaufnahme und -finanzierung gibt es Hilfe bei den Beratungsstellen der Hochschulen.

Eine Übersicht bietet diese kurze Arbeitshilfe.

Internationales Studienbüro
Beratung für ausländische Studierende
Prof. Dr. Bettina Schuhrke
Vizepräsidentin für Forschung und Internationales
06151 / 8798-48
schuhrke@eh-darmstadt.de

 

Leonie Hammerla, M.A.
Leiterin des International Office
Raum H 401
06151 / 8798-33
  hammerla@eh-darmstadt.de

 

Sprechzeiten:
Mittwoch 12:15 – 14:00 Uhr
(und nach Vereinbarung)

Internationale Studienberatung

Internationale Studienberatung für Studieninteressierte mit Bildungsabschlüssen aus dem Ausland.

 

Beratung zur Studienfinanzierung

Beratung zur Studienfinanzierung für Geflüchtete, die Unterstützung bei der Finanzierung des Studiums benötigen.

 

Propädeutikum für Geflüchtete
Vorbereitung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf ein späteres Studium und Hilfe bei der Integration in Deutschland.
Voraussetzung: Direkte Hochschulzugangsberechtigung (HZB). (Eine erste Orientierung darüber, ob Sie grundsätzlich eine Hochschulzugangsberechtigung haben, erhalten Sie bei uni-assist). Deutschkenntnisse auf abgeschlossenem Niveau B1 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GER).

 

Kontakt:
Internationale Studienberatung
Schöfferstr. 3
64295 Darmstadt
 refugees@h-da.de
Homepage

Internationale Studienberatung
Für Studieninteressierte mit Bildungsabschlüssen aus dem Ausland

Kontakt:
Dezernat Internationales
Zentrale Koordinierungsstelle für Flüchtlingsintegration
06151 / 16-29989
refugees@tu-darmstadt.de

Sprechzeiten:
Montag und Dienstag 12:00-14:00 Uhr
Mittwoch und Donnerstag 10:00-12:00 Uhr
Freitag 12:00-14:00 Uhr
Persönliche Beratungstermine

Tutor International

Spielerisch Deutsch lernen:
Einmal wöchentlich bietet Tutor International einen Deutschkurs an, der besonders nach den Interessen der Studierenden gestaltet wird. Dieser Kurs soll zur Vertiefung der deutschen Sprache neben anderen Deutschkursen dienen.

Orientierungsveranstaltungen:
Klärung bürokratischer Formalitäten und kulturelle Unterschiede an der Universität wie auch im Alltag. Dabei unterstützt der Begleitdienst auf verschiedenen Behörden (z.B. Ausländerbehörde), Unterstützung beim Erstellen einer Krankenversicherung oder eines Bankkontos.

Kontakt:

Nadia El Nokraschi

06151 / 16-76964
Homepage

Sprechzeiten:
Montag bis Freitag zu üblichen Bürozeiten

Campusorientierung
Studieninteressierte Geflüchtete lernen wichtige Einrichtungen der Universität, wie zum Beispiel die Universitäts- und Landesbibliothek (ULB), kennen, werden von der TU Darmstadt in die Mensa eingeladen und erhalten einen Überblick über Studiengänge und die unterschiedlichen Fachbereiche der TU Darmstadt.

Zeugnisüberprüfung
Teilnahme an der Campusorientierung zwingend.
Information, ob die Zeugnisse geeignet sind, ein Studium an einer deutschen Hochschule aufzunehmen.

Academic Welcome Programm (AWP)
Bewerben können sich Asylsuchende, -bewerberInnen und Berechtigte, die eine in Deutschland anerkannte Hochschulzugangsberechtigung besitzen oder im Heimatland bereits studiert haben und in Deutschland (weiter) studieren möchten.

Uni Frankfurt: Academic Welcome Program -for highly qualified refugees (AWP)

Geflüchtete, die ein Studium anfangen oder fortsetzen wollen, sind herzlich willkommen. Die Hochschule bietet:

Beratung
Studienvorbereitung für Geflüchtete – Welcome to HSRM
Gasthörerprogramm zur Orientierung
Buddy up und engagier dich!
International

Hier gibt es ein breites Spektrum an Unterstützungs- und Beratungsmöglichkeiten für Internationale Studierende der TU und der h_da.  and

Studien- und Ausbildungsfinanzierung

Für den Fall, dass studierfähige Geflüchtete Probleme bei der Finanzierung zur Studienaufnahme haben, finden sich hier Finanzierungsmöglichkeiten verschiedener Stiftungen. Es wird unterschieden zwischen Möglichkeiten zur Studienfinanzierung mit und ohne Aufenthaltsstatus.

Bundesausbildungsförderung (Bafög)
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Für Migranten oder Geflüchtete ist vor allem der aufenthaltsrechtliche Status wichtig. Ohne Wartezeit kann man BAföG beantragen als anerkannter Asylberechtigter, anerkannter Flüchtling nach der Genfer Flüchtlingskonvention, subsidiär Schutzberechtigter. Geflüchtete, die geduldet sind, müssen sich bereits seit 15 Monaten ununterbrochen rechtmäßig, gestattet oder geduldet in Deutschland aufhalten, bevor sie BAföG-berechtigt sind. Mehr Informationen finden Sie hier.

 

Weitere Stipendiengeber finden Sie auf der Homepage des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Flüchtlingsstipendium Brot für die Welt
Studieninteressierte/Studierende – mit Aufenthaltstitel gem. § 25 Abs. 1 – 3 und § 23 Abs. 1 – 2. AufenthG aus humanitären Gründen – Asylbewerberinnen und -bewerber sind (und in der Regel bei Antragsstellung nicht älter als 35 Jahre sind).

 

Kontakt:
Monika Spinczyk
Programmverantwortliche Stipendienprogramme Flüchtlinge
030 / 65211 1257
monika.spinczyk@brot-fuer-die-welt.de

 

Friederike Zahn
Programmverantwortliche Stipendienprogramme Flüchtlinge
030 / 65211 1150
friederike.zahn@brot-fuer-die-welt.de
Homepage

 

 

Stipendien aus Sondermitteln des Auswärtigen Amts bei der Heinrich Böll-Stiftung
Besondere Zielgruppe: „Studierende der ersten Generation, Frauen, Studierende mit Migrationshintergrund, Geflüchtete“
Voraussetzungen:
Deutschkenntnisse: Niveau B 2 oder DSH 2 (mit Nachweis).

 

Kontakt:
Studienwerk der Heinrich-Böll-Stiftung
030 / 28 534 – 400
 studienwerk@boell.de
 Homepage